Sonntag, 27. November 2016

Melody of Eden 01- Blutgefährten von Sabine Schulter



Klappentext:
Vampire – Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich auch die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen versucht, und Melody würde nur zu gerne herausfinden, warum. Als sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur in die Tiefe gerissen und von einem unglaublich anziehenden Mann gerettet wird, ist ihr Wissensdurst nicht mehr zu stillen. Doch schon bald schon muss Melody herausfinden, dass es Wesen gibt, die man besser nicht auf sich aufmerksam macht…
"Blutgefährten" ist der erste Band der "Melody of Eden"- Reihe von Sabine Schulter.

Wer meinen Blog regelmäßig verfolgt, weiß, dass ich ein großer Fan der Bücher der Autorin bin und diese stets regelmäßig verschlinge. Dementsprechend lechze ich immer neuem Lesestoff entgegen und war nun sehr auf diesen Titel gespannt. Als ich dann mit dem Lesen begann, verspürte ich sogleich diesen typischen Lesesog, den die Autorin in jedem ihrer Romane heraufbeschwört. So konnte ich mich wunderbar gefangen nehmen lassen und in die Geschichte eintauchen.


Diese ist herrlich spannend und besticht mit etwas anderen Vampiren, die nicht mit den typischen Eigenschaften, die in zahlreichen Romanen dieses Genres vorkommen, ausgestattet sind, sondern durchaus mit neuen Facetten aufwartet. Dies wirkt überaus erfrischend und sorgt für innovativen Lesespaß. Dabei beweist die Geschichte ein tolles Tempo, das diese besondere Spannung sehr gut zu unterstützen weiß. Man möchte stets den Geheimnissen auf den Grund gehen, sodass man voller Begeisterung Seite um Seite verschlingt und "Blutgefährten" innerhalb kürzester Zeit durchgeschmökert hat. Ich konnte mich prima fesseln lassen, weshalb ich diesen neuen Auftakt der Autorin regelrecht in mich aufgesogen habe.


Bei der Atmosphäre beweist Sabine Schulter auch dieses Mal ein gutes Schreibhändchen, denn diese ist stellenweise leicht bedrohlich, oft düster und dabei herrlich romantisch ohne verkitscht zu erscheinen. Wie auch in ihren anderen Romanen hat sie hier die perfekte Kombination gefunden, um ihre Leser tief in die Geschichte eintauchen zu lassen und ihnen außergewöhnliche und packende Lesestunden zu bescheren.


Der Schluss kommt hervorragend ohne Cliffhanger oder ein allzu offenes Ende aus, wobei man dennoch dem nächsten Band entgegenfiebert. Ich bin überaus gespannt, auf die beiden folgenden Teile, die diesem Band hoffentlich in nichts nachstehen und mich noch tiefer in diese geheimnisumwobene Welt eintauchen lassen werden. Da ich Blut geleckt habe, muss ich nun wissen, wie es mit Melody und Eden weitergeht.


Fazit: Ein weiterer überaus mitreißender Roman aus der Feder von Sabine Schulter, der nicht den üblichen Pfaden folgt und trotzdem mit jeder Zeile zu begeistern weiß.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen