Donnerstag, 22. September 2016

Mederia- Aufziehende Dunkelheit von Sabine Schulter



Klappentext:
Die Person, die das eigene Leben am meisten verändern wird, nennen die Dämonen von Mederia Schicksal. Jeder von ihnen besitzt eines und gerade wird Gray, dem Kronprinzen der Dämonen, prophezeit, dass sich um sein Schicksal herum sogar die ganze Welt verändern wird.
Die Gedanken an sie werden jedoch aus Grays Gedanken gelöscht, als der Hass zwischen dem Norden und dem Süden Mederias in einem allesverzehrenden Krieg gipfelt, der sein Volk fast vollständig vernichtet.
Voller Wut und dem Willen, diesen Krieg zu beenden, stürzt sich Gray in den Kampf und rettet eher aus Zufall der jungen Bardin Lana das Leben. Jener Frau, in deren Händen das Schicksal Mederias liegt.



"Aufziehende Dunkelheit" ist der erste Band der "Mederia"-Trilogie von Sabine Schulter.

Wieder ein Buch der Autorin, das förmlich vor innovativen Ideen und Kreativität nur so strotzt. Bereits der Klappentext weckt eine gewisse Neugier, die sofort zu dem Buch greifen lässt. Beginnt man dann erst einmal mit dem Lesen, so ist man direkt in dieser Welt gefangen, die viel Phantasie und tolle Wesenheiten bereithält. Es macht sehr viel Spaß, den Geheimnissen dieser Welt auf den Grund zu gehen.


Dementsprechend spannend ist die Geschichte. Sie besitzt ein tolles Tempo und einen packenden Spannungsbogen. Es passiert so einiges, das diesen kontinuierlich in den oberen Bereichen angesiedelt lässt. Dennoch wirkt es zu keiner Zeit zu überladen oder zu gewollt. Es passt einfach perfekt zu diesem High Fantasy Abenteuer. Auch die Dreidimensionalität ist gegeben. Sowohl die Orte als auch die Personen erhalten einen tollen Facettenreichtum und bilden die beschriebenen Sequenzen überaus lebendig ab. Dadurch kann man ganz wunderbar in die Geschichte mit eintauchen und es mutet an, als wäre man live dabei.


Aus diesem Grund gefällt mir auch sehr die Atmosphäre. Diese ist sehr magisch und von den vielen Wesenheiten inspiriert und wirkt dementsprechend einfach nur mitreissend.


Ich bin gespannt, was uns in den nächsten beiden Bänden noch so erwarten wird. Auch hoffe ich auf die eine oder andere Begebenheit. Deshalb kann ich es kaum erwarten, bis ich den nächsten Band endlich in den Händen halten kann, um endlich die spannende Geschichte um Gray und Lana weiterzuschmökern.


Fazit: Grandioser erster Band der neuen High-Fantasy-Trilogie von Sabine Schulter. Auch in diesem Genre beweist die Autorin ihr Können und serviert den Leser eine spannende und magische Geschichte voller aufregender Wesenheiten.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen