Samstag, 30. Juli 2016

Azur- Eine Diebin bricht aus von Sabine Schulter



Klappentext:
Obwohl sich Jess den Behütern anvertrauen konnte, scheint gerade dieser Ausweg sie umso mehr in Gefahr zu bringen. Wenn Saphir erfährt, dass seine beste Diebin eine Verräterin ist, wird er nicht zögern, den Auslöser des Giftes zu betätigen.
Daher ist es Jess‘ und Cedrics oberste Priorität, diese permanente Gefahr aus Jess‘ Körper zu entfernen. Allerdings kann niemand vorhersagen, ob die Operation glücken wird oder Saphir Jess‘ angegriffenen Zustand nicht sogar bemerkt. Aber sie weiß, dass sie Dinge losgetreten hat, vor denen sie nun nicht zurückschrecken darf.
Um Saphir aufzuhalten, muss Jess all ihr Können aufbringen. Trotzdem schwirren ihre Gedanken immer wieder um die Frage, ob es richtig gewesen war, sich Cedric und den Jungs zu offenbaren. Können sie es wirklich akzeptieren, dass sie eine Diebin ist? Und wird Cedric mit ihrem problembehafteten Wesen zurechtkommen? Denn ihn zu verlieren, würde sie nicht verkraften…

"Eine Diebin bricht aus" ist der zweite Band der "Azur"-Reihe von Sabine Schulter.

Nachdem der erste Band so fulminant endete, musste ich einfach weiterlesen. Die Geschichte um Azur hatte mich so gepackt, dass ich es gar nicht abwarten konnte, mit dem Lesen zu beginnen.
Dabei führt die Autorin die Geschichte nahezu nahtlos fort und sorgt für einen tollen Direkteinstieg.

Wieder einmal vermag es die Autorin eine konstante Spannung aufrecht zu erhalten, die sich durch den gesamten Roman zieht. Dabei schnellt die Spannungskurve immer mal wieder nach oben und sorgt für ein mitreissendes Tempo, das den Leser förmlich durch die Seiten fliegen lässt. Zudem wird die Geschichte mehr als atmosphärisch dicht erzählt, so dass dort eine wunderbare Tiefe gegeben ist, in die man wunderbar eintauchen kann und am Ende leider viel zu schnell wieder auftauchen muss.

Auch die Atmosphäre ist teilweise wieder herrlich düster und wird von einer gewissen romantischen Unterstimmung unterstützt. Es macht immer wieder Spaß, diese Mischung zu verfolgen und sich von dieser gefangen nehmen zu lassen.

Band zwei konnte mich mindestens genauso begeistern, wie es sein Vorgänger tat. Sabine Schulter steht für spannende Unterhaltung jenseits des Mainstreams mit viel Fantasie und Romantik. Kein Buch von ihr vermochte es jemals mich zu enttäuschen. Ich kann es kaum erwarten, mehr von ihr zu lesen und bin schon sehr auf den dritten Band um Azur sowie auf viele weitere neue Abenteuer gespannt.

Fazit: Spannender zweiter Band der "Azur"-Reihe. Kreativ, phantastisch und sehr romantisch. Mit viel Liebe zum Detail kreiert die Autorin auch in ihrer Fortsetzung wieder eine packende und mitreissende Geschichte. Achtung!!! Macht süchtig.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen