Dienstag, 17. Mai 2016

Das Nimbusmädchen- Seelenliebe 01 von Emily Thomsen



Klappentext:
Die siebzehnjährige Naemi wünscht sich nichts mehr, als einmal die Wärme der Sonne zu spüren. Auch sechzig Jahre nach dem Ausbruch des Yellowstone Supervulkans beherrscht eine Eiszeit die Erde. Für den Scionkrieger Galad zählt dagegen nur eines – das Leben seiner Familie. Um sie zu schützen wird er zum Auftragsmörder des Despoten Tyrzon. Seine neueste Mission: Naemi, die Hüterin der Erde, töten. Sie ist jedoch seine Zwillingsseele, mit der er vor Jahrhunderten einen Liebesbund geschlossen hat. Niemals darf er Gefühle für Naemi zulassen, denn ihre Mutter ist eines seiner Opfer. Die Begegnung mit Galad zieht Naemi in einen Krieg, den nur sie allein mit ihrer Hüterinnen-Gabe entscheiden kann. Das Mädchen sieht sich mit einem Schicksal und Fähigkeiten konfrontiert, von denen sie vorher keine Ahnung hatte und die sie am Ende alles kosten werden.


"Das Nimbusmädchen- Seelenliebe" ist der erste Band der gleichnamigen Reihe von Emily Thomsen.


Der Autorin gelingt mit ihrem Auftakt ein klasse Weltenentwurf bestehend aus einer Mischung von Dystopie und Science-Fiction Elementen, die sie gekonnt zu einer packenden Geschichte verwebt. Ab der ersten Seite ist man sofort mittendrin im Geschehen und gefesselt von den tollen Ideen, die in diesem Roman zu finden sind. Dabei hat die Autorin viel Phantasie und Kreativität bewiesen, um ihren Roman so authentisch wie möglich werden zu lassen. Dieser besitzt eine wunderbare Tiefe und Dichte, um den Leser hervorragend eintauchen zu lassen.


Die Geschichte ist dabei herrlich spannend und beweist ein durchweg packendes Tempo. Die vielen Facetten und Geheimnisse, die sich nach und nach offenbaren, tragen ihr Übriges dazu bei, dass man diesen Roman in Nullkommanix durchzulesen vermag und begierig nach mehr lechzt. 

Das Lesen wird hier zu einem nahezu cineastischen Abenteuer, das sich auch hervorragend auf der großen Leinwand machen würde, da sich Emily Thomsen ordentlich was hat einfallen lassen, um ihrer Geschichte Kraft und Lebendigkeit zu verleihen.

Die Atmosphäre ist recht düster gehalten und unterstützt den Charakter des Romans. Diese ist zu jeder Zeit überaus lebendig und sorgt für tolles Kopfkino. Erst einmal abgetaucht, fällt es schwer, sich der Geschichte wieder zu entziehen, sodass Seite um Seite wie im Fluge vergehen.


Zum Schluss gibt es keinen direkten Cliffhanger, sondern ein offenes Ende, das die Neugier auf den nächsten Band schürt. In dieser Reihe steckt so viel Potential, dass es noch für unendlich viele weitere Romane reichen würde. Man darf also gespannt sein, was den Leser noch alles erwarten wird. Ich bin nun jedenfalls überaus auf die Fortsetzung gespannt und kann es kaum erwarten diese zu lesen.


Fazit: Packender und lebendiger Mix aus Dystopie und Science-Fiction. "Das Nimbusmädchen-Seelenliebe 1" lässt das Lesen zu einem cineastischen Abenteuer werden, dem man sich nicht entziehen kann.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen