Sonntag, 10. Januar 2016

Die Wandlerin von Mona Stärck



Klappentext:
Jahrhundertelang schwelt wie eine glühende Kohle in einem Haufen trockenen Reisigs, der Konflikt zwischen den Menschen, den Drachen und dem geflügelten Volk der Talkoon. Doch im Gegensatz zum greisen Oberhaupt der Menschen erkennt die Talkoon Königin Larima die Gefahr, die vom Sohn des Drachenkönigs ausgeht, der nun alt genug und bereit ist, das Feuer des Krieges zu entfachen. 
Um ihr Volk zu schützen, setzt die Königin auf die magischen Fähigkeiten der jungen Wandlerin Mella, auch wenn diese kaum gelernt hat, das mächtige Drachenaugen Juwel zu beherrschen, was es ihr ermöglicht ihre Gestalt zu wandeln. Mella, aufgewachsen bei den Menschen, geboren als Talkoon und im Herzen verbunden mit den Drachen, fühlt mit allen Wesen des Reiches und ist daher bereit in Larimas Sinn zu handeln. 
Doch die Königin treibt ein doppeltes Spiel. Auf ihrer gefährlichen Mission als Gesandte macht Mella nicht nur Bekanntschaft mit der Gilde der Meuchelmörder, sondern sie kommt auch mit ihrer wahren Herkunft in Kontakt und beginnt zu ahnen, zu welchen Aufgaben sie wahrhaft berufen ist. 


"Die Wandlerin" ist der erste Band der gleichnamigen Reihe von Mona Stärck.

Die Autorin wirft den Leser sogleich in ihre phantastische Geschichte hinein, die vor Magie und Drachen, sowie anderen phantastischen Wesen förmlich übersprüht. Dabei finden sich neben den Kapiteln, die das eigentliche Geschehen beschreiben, immer mal wieder Kapitel über die Vergangenheit, die dem Leser bestimmte Personen oder Ereignisse näherbringen sollen.
Hier beweist die Autorin viel Kreativität in der Ausarbeitung ihrer Geschichte, sowie ihrer Protagonisten.

Mit viel Phantasie und Kreativität erschafft Mona Stärck mit "Die Wandlerin" ein gut durchdachtes High Fantasy-Abenteuer. Schon auf den ersten Seiten bemerkt man die ganz besondere Atmosphäre, die sich schwer in Worte fassen lässt, sich aber am besten mit "magisch" umschreiben lässt. 
Dadurch kann man sich als Leser wunderbar in den Roman hineinziehen lassen und die Geheimnisse und Abenteuer dieser Welt ergründen.

Auch wenn "Die Wandlerin" durch seine etlichen geschilderten Ereignisse und Wendungen eine tolle Spannung aufweist, so fehlte mir doch das letzte gewisse Etwas, um mich komplett zu fesseln. 
Bestimmte Szenen oder Sequenzen hätten noch ein wenig mehr ausgearbeitet werden können, um die Geschichte zu verdichten und den High Fantasycharakter zu verstärken. Vieles ließ sich dadurch nur schwerlich vorstellen, sodass ich nur bedingt abtauchen und mich nicht völlig gefangen nehmen lassen konnte.
Dennoch ist das Potential für die Folgebände vorhanden und ich hoffe, dass die junge Autorin dieses dann komplett zu nutzen weiß, damit der Leser Teil der Geschichte wird.

Der Schluss offenbart ein offenes Ende mit vielen Möglichkeiten für eine Fortsetzung, die schon in groben Zügen angedeutet wird. Ich bin gespannt, was uns dort erwarten und wie Mona Stärck diesen umsetzen wird.

Fazit: Toll konstruierter und magischer Auftakt zu einem High-Fantasy-Abenteuer, das zwar noch kleinere Schwächen aufweist, aber mit spannenden Ideen und viel Potential zu punkten weiß. Man darf auf die Fortsetzung gespannt sein.

 


1 Kommentar:

  1. Hi :-)

    Tolle Rezension, mein Interesse hast du geweckt! Ich werde mir das Buch auf meine Wunschliste setzen. :-)

    liebe Grüße, Sarah

    AntwortenLöschen