Dienstag, 8. September 2015

Broken Destiny: Dämonenasche von Jeaniene Frost


Klappentext:
Seit Jahren wird Ivy von Visionen heimgesucht: Sie sieht düstere Orte, bedrohlich nah, und dennoch jenseits der Realität. Wird sie etwa verrückt? Plötzlich verschwindet ihre Schwester Jasmine und jemand versucht, Ivy zu töten. Aber der mysteriöse Adrian rettet sie – und offenbart ihr die schockierende Wahrheit: Diese dämonische Parallelwelt existiert wirklich und Jasmine ist dort gefangen. Gemeinsam mit Adrian begibt sich Ivy auf die Suche nach einem alten Relikt, um Jasmine zu befreien. Was Ivy allerdings nicht weiß: Adrian, zu dem sie sich immer mehr hingezogen fühlt, ist vom Schicksal dazu bestimmt, im Krieg der Engel und Dämonen auf der anderen Seite zu kämpfen. Als ihr Todfeind ...

"Dämonenasche" ist der erste Band der neuen Reihe "Broken Destiny" von Jeaniene Frost.

Die Autorin wirft den Leser sofort ins Geschehen. Ohne lange Vorrede findet man sich in der eigentlichen Handlung wieder und wird auch im weiteren Verlauf nicht mit Nebensächlichkeiten aufgehalten. 
Die Handlung ist dabei gut durchdacht. Auch wenn das Thema Dämonen und Engel schon mannigfach für Romane genutzt wurde, so hat die Autorin ihr ganz eigenes Konzept daraus gestaltet und beschert dem Leser so eine neuartige Geschichte in gewohnter Frost-Manier.

Die Spannung ist hoch, denn lange Details oder unnütze Passagen sucht man hier vergebens. Jeaniene Frost verfolgt konsequent ihren roten Faden, sodass stellenweise auch schon mal etwas auf der Strecke bleiben kann. Denn trotz des rasanten Tempos und der tollen Spannung, fehlt es den Protagonisten manchmal an Farbe und der Handlung an Tiefe.
Zwar wird man mit einer innovativen Geschichte entschädigt, aber dennoch fehlte mir das letzte Bisschen, um mich komplett zu überzeugen.

"Dämonenasche" ist mit einer düsteren und oftmals auch recht brutalen Atmosphäre ausgestattet, in der bestimmte Passagen nicht für zartbesaitete  Leser zu empfehlen ist. Hier werden schon mal Menschen zerstückelt und verspeist. 
Diese Atmosphäre kommt soweit gut herüber und weiß auch Emotionen zu transportieren, allerdings fehlte mir auch hier der letzte Biss für ein tiefgründiges Abenteuer.

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer mit viel Witz gepaart und besticht durch tolle Dialoge. Hier könnte die Autorin aufsetzen, um an das Niveau ihrer anderen Reihen heranzureichen, denn das Potential für spannende und packende Unterhaltung ist definitiv gegeben.

"Dämonenasche" ist soweit in sich abgeschlossen, macht aber dennoch deutlich, dass weitere Bände folgen werden. Der Abschluss für diesen ersten Band ist gelungen und macht dementsprechend neugierig auf die Fortsetzung, die hoffentlich ihr Potential noch besser zu nutzen weiß.

Fazit: Tolle Geschichte, die allerdings nicht ganz an Frost's andere Romane heranreichen, aber dennoch spannende Unterhaltung bietet.



                        



1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Ich gebe zu, ich habe noch nie etwas von der Autorin gelesen ... Aber das Buch, das du vorstellst, klingt spannend und abwechslungsreich. Und nachdem ich bald eine längere Zugfahrt nach Anif (das liegt bei Salzburg) vor mir habe, ist das Buch bestimmt das richtige, um mir die Zeit zu vertreiben :D.

    Liebe Grüße
    Leonie

    AntwortenLöschen