Dienstag, 9. Juni 2015

Nachtschatten- Unantastbar von Juliane Seidel



Klappentext:
Menschen, Vampire und Werwesen haben etwas gemeinsam: Sie alle besitzen einen Schutzengel. Lily - eine der wenigen Auserwählten, die den ihren sehen kann - wird zu einer Jägerin ausgebildet, um gewöhnliche Menschen vor übernatürlichen Wesen zu schützen. Als sie sich in Silas verliebt, der Mitglied einer geheimnisvollen Magiergilde ist, hat plötzlich jeder Geheimnisse vor ihr: Der hohe Rat, ihre Lehrmeisterin, Silas, sogar ihr eigener Schutzengel Adrian. Die seltsamen Vorfälle, die sich um sie herum ereignen, lassen sie und Silas schließlich auf ein Komplott aus Intrigen stoßen, das seinen Ursprung in Lilys Vergangenheit hat.

"Unantastbar" ist der erste Band der "Nachtschatten"-Trilogie von Juliane Seidel.


Der Roman beginnt spannend und wirft den Leser sogleich in das Geschehen und in das außergewöhnliche Leben der Hauptprotagonistin.

Ebenso ist die Romanidee in vielen Facetten außergewöhnlich, auch wenn sie sich vieler bekannter phantastischer Wesen bedient. Die Autorin fügt ihrer Geschichte tolle neue Ideen hinzu und weckt so die Lesefreude des Lesers und schafft eine Welt, über die man nur allzu gerne mehr erfahren möchte.
Mir gefällt die Idee hinter dieser Trilogie sehr gut, da sie nur bedingt den stereotypischen Pfaden folgt, sondern eigene, neue Wege entdeckt, die man sehr gerne ergründen möchte.

Auch der weitere Verlauf ist von etlichen Spannungsmomenten durchzogen, die einem raschen Tempo folgen und dieses Buch in einem Zug durchlesen lassen. 

Man fiebert dementsprechend häufig mit der Hauptprotagonistin mit, sodass sie einem nach und nach ans Herz wächst.
"Unantastbar" weiß durchaus zu fesseln, allerdings wünsche ich mir für die beiden Folgebände noch ein Stück weit mehr Ausdrucksstärke, um die Charaktere und die Handlung zu intensivieren und sie dem Leser noch näher zu bringen, da mir bestimmte Sequenzen noch zu oberflächlich und nicht tief genug erschienen.
So käme auch die tolle, magisch angehauchte phantastische Atmosphäre noch besser zum Tragen und würde den Leser noch tiefer in das Geschehen abtauchen und ihn ein Teil der Geschichte werden lassen.

Das Ende ist sehr offen gehalten und bietet viel Spielraum für die Fortsetzung, die noch dieses Jahr erscheinen wird. Ich bin sehr gespannt, wie diese vielversprechende Geschichte weitergehen wird, da sich mich sehr gut zu unterhalten wusste und ich nun sehr gespannt bin, wie sie sich entwickeln wird, denn es gilt noch viele lose Fäden zu verknüpfen.


Fazit: Ein überaus vielversprechender Trilogieauftakt mit vielen unterschiedlichen phantastischen Elementen. Die Neugierde auf Band zwei ist geschürt.


 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen