Montag, 29. Juni 2015

Dignity Rising- Gefesselte Seelen von Hedy Loewe



Klappentext:
Als Commander Jonathan William Matthews bei einer Routinekontrolle auf der Raumstation First-Contact-3 seine verloren geglaubte Frau Shay nach Jahren wiedersieht, fällt seine emotionslose Maske und seine geordnete Welt versinkt im Chaos der Gefühle. Seine Frau ist dem Tode nahe und hat keine Erinnerung an ihn und ihre Familie. Verfolgt von den Boten des Rates sucht sie verzweifelt Zuflucht im entferntesten Außenposten der Galaxien, um sich und ihre Gefährtinnen in Sicherheit zu bringen. Wird es Jon gelingen, Shay aus den Fängen des Rates zu befreien? Ist seine Liebe stark genug, um sie zu retten? 

"Gefesselte Seelen" ist der erste Band der "Dignity Rising" Tetralogie von Hedy Loewe.

Dieser Auftakt stellt eine gelungene Mischung aus Dystopie, Liebesroman und Science-Fiction dar mit einer gut durchdachten Welt, die so einiges für den Leser bereithält.

Der Einstieg gelingt ziemlich leicht, da der Leser nicht einfach ohne Informationen in die Umgebung hineingeworfen wird, sondern an den jeweiligen Stellen die nötigen Details geschildert bekommt. Bei einem Roman dieses Genres ist dies aufgrund der vielen Fakten und der seitens des Autors kreierten Facetten unerläßlich, um ein Verständnis für die eigentliche Geschichte aufbauen zu können. 

Hedy Loewe hat mit "Dignity Rising" eine authentische Welt geschaffen, die man sich genauso tatsächlich für die Zukunft vorstellen könnte. Viele kleinere Feinheiten sorgen für den nötigen Feinschliff, um der Geschichte Leben einzuhauchen und ein dreidimensionales Bild zu erschaffen.

In dieser Welt findet sich eine spannende Geschichte, die nicht den üblichen Pfaden folgt, sondern neue und vorallem spannende Ideen parat hält, die ein außergewöhnliches Leseerlebnis bescheren.
Viele spannende Szenen sorgen für tolle Momente zum mitfiebern und auch die stark unterschwellig ausgeprägt Spannung lässt ein rasantes Tempo aufkommen und einen damit einhergehenden eingängigen Lesefluss.

"Gefesselte Seelen" wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, die sich immer wieder annähern, auseinander gehen oder gänzlich voneinander entfernen. So erhält der Leser ein umfassendes Bild dieser von Hedy Loewe kreierten Welt und kann wunderbar in die Köpfe bestimmter Protagonisten eintauchen.

Die Liebesgeschichten besitzen ein angenehmes Maß an Romantik und entwickeln sich in authentischem Maße. Auch kleinere Liebesszenen sorgen für eine Auflockerung und gestalten den Roman emotionaler und lebendiger.

Auch die Atmosphäre passt hervorragend zur eigentlichen Handlung und schwört so ein passendes Setting für diesen Roman herauf, das zum Eintauchen einlädt.

In groben Zügen ist dieser Roman in sich abgeschlossen, allerdings finden sich viele offene Handlungsstränge, die auf eine Weiterverfolgung in den nächsten drei Bänden warten. Man darf gespannt sein, wie diese vielversprechende Geschichte weitergehen wird und was Hedy Loewe sonst noch für den Leser an Ideen bereithält.

Fazit: Ein spannendes Abenteuer im Weltraum und auf fernen Planeten.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen