Freitag, 27. März 2015

Kiss of Fay - Das Geheimnis der Feentochter II von Maria M. Lacroix


Kiss of Fay - Das Geheimnis der Feentochter II (eBook) (Front-Cover)

Klappentext:
Nachdem sie von einem grausamen Fay-Prinzen in den Síd entführt wurde, ist Emmas Wille gebrochen. In letzter Sekunde wird sie aus der Feenwelt gerettet. Sich wieder im Alltag zurechtzufinden, ist schwer, denn der Prinz hat ihr die Lebensfreude geraubt... Unterstützung erhält sie dabei von ihren Freundinnen Nessya und Jada, die alles tun, damit es Emma besser geht. Doch der Fay-Prinz will sein perfides Spiel mit ihr fortführen. Und ausgerechnet Tadhg, einstiger Gott des Todes und in der magischen Welt zuhause, bietet Emma seinen Schutz an. Anfangs erträgt sie den Gedanken nicht, einen anderen Unseelie in ihre Nähe zu lassen. Aber etwas an diesem Mann mit den Dämonenaugen fasziniert sie - reicht das aus, um ihm zu vertrauen? Kann sie mit Tadhg an ihrer Seite den Mut aufbringen, sich ihrem Peiniger zu stellen?

"Kiss of Fay" ist der zweite Band der "Das Geheimnis der Feentochter"-Reihe von Maria M. Lacroix.

Während Band eins noch mit Nessya als Hauptprotagonistin aufwartete, so widmet sich "Kiss of Fay" nun Emma. Dennoch empfiehlt es sich, die Handlung der ersten Bandes in groben Zügen zu kennen, um Zusammenhänge besser herstellen zu können.

In "Kiss of Fay" führt die Autorin nun die im ersten Teil begonnenen Handlungsstränge fort und entführt den Leser wieder in die Welt der Fay. 

Dabei ist Maria M. Lacroix mit dieser Fortsetzung noch eine immense Steigerung im Vergleich zu ihrem Vorgänger geglückt, sodass ab der ersten Seite bis zum Schluss, ein enormes Maß an Spannung gegeben ist.
Langeweile findet sich in dieser Geschichte zu keiner Zeit. Das Tempo ist hoch und die Dramatik kaum steigerungsfähig.
Man ist sofort gefesselt von "Kiss of Fay" und gefangen in einer Geschichte, die schon durch die ersten Sätze deutlich macht, dass dieser Roman weder etwas für zarte Gemüter noch für Leser lockerleichter Kost ist. 

Die Autorin erzählt "Kiss of Fay" atmosphärisch sehr dicht und greift immer wieder interessante Aspekte auf, die man so nicht mehr auf dem Schirm hatte.

Die Atmosphäre ist von Beginn an düster und an der einen oder anderen Stelle auch gerne mal beklemmend, sodass der Gemütszustand der Hauptprotagonistin stets gut transportiert wird und man mit ihr mitfiebern und mitleiden kann.

Doch ist nicht alles weiß oder schwarz, denn Maria M. Lacroix hat auch vielerlei Grauzonen angelegt, die nicht immer nur zwischen Gut und Böse unterscheiden lassen. So bleiben viele Aspekte unvorhersehbar und gestalten so die Handlung angenehm lebendig.

Fazit: Eine Fortsetzung mit enormer Steigerung zu Band eins. Packend zu lesen.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen