Sonntag, 11. Mai 2014

Flammenmädchen von Samantha Young



Klappentext:
Bislang war Aris größtes Problem die zerbrochene Beziehung zu Charlie, ihrem bestem Freund und ihrer heimlichen Liebe. Doch in der Nacht ihres 18. Geburtstags findet sie sich unvermutet in Mount Qaf wieder, dem Reich der Dschinn. Und nach dem, was sie dort über ihre wahre Herkunft erfährt, hat sie ganz andere Sorgen. Denn plötzlich steckt sie mitten im Machtkampf der Feuergeister. Bodyguard Jai soll sie beschützen. Aber vor wem? Und für wen? Kann Ari dem arroganten jungen Dschinn mit den faszinierenden grünen Augen wirklich trauen? Und warum ist Charlie auf einmal wieder so interessiert an ihr – und ihren neuen Kräften?

"Flammenmädchen" ist der erste Band der gleichnamigen Reihe aus der Feder von Samantha Young.


Dschinn. Eine wirklich tolle Idee für Geschichten, die wie aus 1001 Nacht anmuten. Sie bieten viele Möglichkeiten für spannende und phantasievolle Romane, die einmal nicht die üblichen Verdächtigen der Fantasy-Literatur abbilden, sondern einmal etwas Anderes bieten. Erfrischend und innovativ.


So hat auch die Autorin ihre Geschichte umgesetzt. Zwar werden hier bekannte Elemente (z.B. die obligatorische Dreiecksbeziehung) mit neuen vermischt, dabei bleibt dieser Roman aber stets erfrischend anders und brilliert mit Ideen, die sehr ausgeklügelt und detailreich gestaltet wurden.

Dadurch erhält "Flammenmädchen" eine tolle Tiefe, die dem Leser die Welt der Dschinn näher bringt und ihn mit diesem neuen Thema zu verzaubern weiß.

Dabei ist dieser Auftakt auch sehr spannend aufgebaut. Viele Ränkespiele und Machtversessenheit sorgen dafür, dass man nie genau weiß, wer auf welcher Seite steht und welche Pläne verfolgt werden. So kommt diese Geschichte auch ohne ständige nervenzerreißende Sequenzen aus und zieht seine Spannung aus anderen Elementen.


Die Atmosphäre ist durch die Thematik sehr farbenfroh, kann aber stellenweise auch ein wenig düster sein. Mich würde es freuen, wenn noch ein wenig der Zauber aus 1001 Nacht auftauchen würde, um das Dschinn- Thema zu vertiefen.


Das Ende ist natürlich offen, da noch weitere Bände folgen werden. Auch viele Fragen bleiben noch ungeklärt und warten auf ihre Beantwortung in den Folgeromanen. Glücklicherweise muss man auf die Fortsetzung nicht allzu lange warten, denn diese erscheint schon im September unter dem Titel "Das Erbe des Flammenmädchens".


Fazit: Tolle Thematik, tolle Atmosphäre und eine angenehme Portion Spannung wissen den Leser durchweg zu fesseln und sorgen für einen Auftakt nach Maß.


   



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen